Fokus Künstler

Albert Rueprecht

Künstlergespräch

Albert Rueprecht

Schauspieler

Termin: Donnerstag, 16. mai 2013, 19 Uhr

in den Räumen der Gesellschaft für Musiktheater
1090, Türkenstraße 19/Lift
Moderation: Dr. Helga Dostal

Albert Rueprecht

Nach dem Schauspielunterricht bei Zdenko Kestranek, Helmuth Krauss und Eduard Wolters begann Albert Rueprechts Bühnenkarriere mit Engagements am Theater der Courage, dem Theater am Parkring, dem Bürgertheater (Romeo in "Romeo und Julia") und am Wiener Volkstheater (1953 als Ferdinand in "Kabale und Liebe"). Bereits 1954 engagierte ihn das Burgtheater (u.a. Don Juan in "Dame Kobold"). Bei der Wiedereröffnung des Burgtheaters mit "König Ottokars Glück und Ende"  spielte er den Seyfried Merenberg. 1958 wechselte er an das Theater in der Josefstadt, dem er bis 2004 als Ensemblemitglied angehörte und dem er auch heute noch als Gast verbunden ist (zuletzt in "Forever Young"). Auch während seiner Josefstädter Zeit trat er immer wieder  im Burgtheater und im dazugehörigen Akademietheater auf.
Ab 1953 war Albert Rueprecht als Filmschauspieler sehr gefragt und wirkte in über 50 Spielfilmen mit. Sein Rollenfach reichte dabei vom Liebhaber über den eleganten Mann von Welt bis zur Darstellung des Erzherzogs Ferdinand ("Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin"). Zu seinen Partnerinnen zählten u.v.a. Paula Wessely und Johanna Matz.
Ab 1965 wechselte Albert Rueprecht vom Film zum Fernsehen und verkörperte  Rollen in Fernsehserien wie dem "Ringstraßenpalais" oder "Der Feuersturm" ("The Winds of War") und in  Fernsehfilmen wie dem Zweiteiler "Radetzkymarsch", "Der Graf von Monte Cristo", "Das Geheimnis der eisernen Maske".

Albert Rueprecht wurde vom Österreichischen Staat mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet.