Fokus Künstler

vortragsreihe "zukunftsschmiede: Theater- und Medientheorie"

CarolinePospischil

von narrativer unzuverlässigkeit zu klassischen erzählstrukturen - strategien von twisted ending filmen


Termin: Donnerstag, 15. oktober 2015, 19 Uhr

in den Räumen der Gesellschaft für Musiktheater
1090, Türkenstraße 19/Lift

Caroline Pospischil

Caroline Pospischil, 1990 geboren, studierte Theater- Film- und Medienwissenschaft im Diplomstudium in Wien und Berlin. Sie lebt in Wien und arbeitet als Redakteurin und Autorin im TV- und Print-Bereich.

Twisted Endings, also Filme, deren finale Wendung das bis dahin Gesehene mit neuer Bedeutung auflädt, werden in der filmwissenschaftlichen Literatur gerne mit Begrifflichkeiten des sogenannten "Unzuverlässigen Erzählens" diskutiert. Doch inwiefern fügt sich die spezifische Erzählweise der Filme tatsächlich in diese ursprünglich literaturwissenschaftliche Kategorie? Welche anderen narrativen und inszenatorischen Strategien lassen sich ausmachen und mit filmwissenschaftlicher Terminologie beschreiben? Und welche Rolle spielen klassische oder vermeintlich postklassische Erzählstrukturen?