Fokus Künstler

Clemens K. Stepina

vortrag

Clemens K. Stepina

KATHARSIS - ARISTOTELES

Termin: Donnerstag, 28. nOVEMBER 2013, 19 Uhr

in den Räumen der Gesellschaft für Musiktheater
1090, Türkenstraße 19/Lift

Clemens K. Stepina

Der Referent von "Katharsis - Aristoteles"  wurde 1967 in Wien geboren, ist Dr. phil. und Universitätsdonzent (Habilitation 2005 an der Universität Wien) und seit 1997 Lehrbeauftragter an den Universitäten Wien, Graz und Köln. Seit 2011 hat er eine Vertretungsprofessur am Institut für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität zu Köln.
Zuletzt erschienene Publikationen: Martin Hainz, Clemens K. Stepina (Hg): Identität und Integration - Rose Ausländer als Dichterin. (St. Wolfgang 2010)  - Clemens K. Stepina (Hg): Iring Fetscher. Zwischen Universität und Politik. (St. Wolfgang 2011)  -  Clemens K. Stepina (Hg): Ohne Wissensbildung keine Gewissensbildung. Historisches Wissen, Gewissen und Wahrheit bei Friedrich Heer. (Münster-Wien 2011)

Unter Katharsis versteht man weiterhin nach  Aristoteles die seelische Reinigung von bestimmten Affekten als Wirkung der antiken Tragödie. Der Begriff der Katharsis bei Aristoteles kann aber nach einer Sichtung seines gesamten Werks zweifach verstanden werden: Nämlich einerseits als sittlich-ethische Katharsis, die dem Bürgertum und dem Adel als dem höher stehenden Publikum zugesprochen wird, und andererseits als psychosomatische Katharsis, welcher sich - der von Aristoteles so genannte - Pöbel ausliefern soll. Diese Differenzierungsthese ist Gegenstand des Referats.