Fokus Künstler

Clemens K. Stepina
LESUNG UND KÜNSTLERGESPRÄCH

Julia Molnar

KURZGESCHICHTEN

Termin: Donnerstag, 17. oktoBER 2013, 19 Uhr

in den Räumen der Gesellschaft für Musiktheater
1090, Türkenstraße 19/Lift
Moderation: Dr. Helga Dostal

Julia Molnar

Die junge Autorin wurde am 26. August 1994 in Wien geboren. Ihre Eltern, ehemalige Balletttänzer, unterstützen sie in allen ihren Bestrebungen. Auch sie widmete sich anfänglich verschiedenen Ausdrucksformen des Tanzes. Doch schon bald faszinierte sie das Schreiben von Geschichten, das Spiel mit Emotionen in ihren Texten und die Verwendung verschiedener Stilrichtungen. Weiters interessierte sie sich für die Gestaltung von Kurzfilmen und nahm, als Team mit zwei Freundinnen, am u19-Wettbewerb der Ars Electronica in Linz teil: Das Team erreichte mit "Move it" Platz 15, der Kurzfilm wurde im Ars-Electronica Center Linz und in Venedig gezeigt.
Im März 2012 wurde ihre Kurzgeschichten-Sammlung "Das lodernde Feuer" vom Nepa-Verlag angenommen und im selben Jahr bei der Leipziger Buchmesse  präsentiert; die Autorin hielt in diesem Rahmen eine Lesung aus ihrem Werk. Im Juni 2012 legte sie in Wien die Matura mit Auszeichnung ab und besuchte anschließend in Eastbourne/England für ein Jahr die High School, die sie mit den AS-Levels abschloß.  Ab Herbst 2013 wird sie an der Universität Wien zu studieren beginnen.

Julia Molnar formuliert ihre Ziele als Schriftstellerin folgendermaßen: "Ich möchte mit meinen Texten Gefühle vermitteln. Die Geschichte ist nur die Hülle für die Problematik und die Themen, die aus dem alltäglichen Leben gegriffen sind. Alle Menschen, die sich in ihren Büchern an die Öffentlichkeit wenden, wollen etwas bewegen - die Welt bewegen, sie verändern und sich in ihrer Weltanschauung präsentieren. Diesen Wunsch teile ich nicht, denn es braucht mehr als ein paar Worte, um etwas zu bewirken. Ich hege nur den Traum, mit meinen Geschichten - und sei es nur für ein paar Sekunden - die Leser zum Innehalten zu bringen, vor allem aber zum Nachdenken und ich möchte sie in eine andere Welt entführen! Habe ich das geschafft, dann kann ich mehr als nur zufrieden sein. Das ist meine Vision. Ich hoffe, dass meine Leser für sich eine eigene Botschaft aus jedem Text mitnehmen können."