Fokus Künstler

vortragsreihe "zukunftsschmiede: Theater- und Medientheorie"

Stephanie Schwarz

Woody Allens Stadtneurotiker: Versuch einer Charakterisierung

Termin: Donnerstag, 13. november 2014, 19 Uhr

in den Räumen der Gesellschaft für Musiktheater
1090, Türkenstraße 19/Lift

Stephanie Schwarz

1984 in Wien geboren, studierte sie Theater- Film- und Medienwissenschaft sowie Philosophie an der Universität Wien. Derzeit Arbeit am Dissertationsprojekt zur "Konstruktion von kulturellem und symbolischem Kapital im Dramaturgie- und Narratologie-Konzept Woody Allens". Daneben Vorträge beim Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium  in Zürich und München sowie im Rahmen der Jahrestagung der Internationalen Vereinigung für Totentanz in Graz.
Publikation in MEDIENwissenschaft Rezensionen/Reviews der Universität Marburg.

In ihrem Referat möchte Stephanie Schwarz die Thesen ihres Dissertationsprojekts vorstellen, indem sie den Versuch unternimmt, Woody Allens Stadtneurotiker-Figur mithilfe der Sozialtheorie Pierre Bourdieus zu charakterisieren. Bourdieu untersuchte die Zusammenhänge zwischen sozialer Klasse, Bildungspartizipation und kultureller Kompetenz und sieht persönlichen Geschmack als bevorzugtes Mittel zur Differenzierung von Lebensstilen.
Die Stadtneurotiker-Figur definiert sich sehr stark über Kunst und das Reden darüber, sodass ein Verorten seines Habitus und eine Aufschlüsselung seines Charakters im Wege der Lehren Bourdieus neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Figurenforschung versprechen.